ANNO-Arbeitskreis Harlingerland: Termine




21.10.2014: Treffen Arbeitskreis Harlinger Land
Di., 21.10.2014, 17.00 Uhr,  Sturmfrei in Esens

Es wird um die Restaurierung der Ahnentafel und künftige Projekte gehen.
(Auch Interessierte sind herzlich willkommen).


 [Juni 2014] Liebe ANNO-Freunde,
 
heute (5.6.) fand die Spendenübergabe von ANNO an die Stadt Esens für die Restaurierung der Ahnentafel statt.
Der Artikel wird morgen im "Harlinger" erscheinen.
Anlässlich dieses Restaurierungsvorhabens wird Hermann Schiefer
am 24.6. um 19.00 Uhr in Norden einen Vortrag über das Harlingerland und seine historischen Bauwerke

halten, zu dem ich hiermit einladen möchte.

ANNO-Vortrag am 24.06.2014 um 19.00 Uhr
in Norden, Weiterbildungszentrum, Uffenstraße 1
„Historische Orte und Gebäude im Harlingerland“

Pressemitteilung

Der Landkreis Wittmund wird heute häufig als das Harlingerland bezeichnet. Historisch gesehen sind es aber nur die Gebiete rund um die Städte Esens und Wittmund. Die Gemeinde Friedeburg gehörte ursprünglich zum Land Östringen. Der Häuptling Sibet Attena, ein Verwandter der Cirksena, vereinigte die Herrschaften Esens, Stedesdorf und Wittmund im Jahre 1454 zu einer Herrschaft. Dies im Konsens mit dem ostfriesischen Grafenhaus, was seine eigenmächtigen Nachfolger Hero Omken und Balthasar von Esens jedoch nicht taten. Nach kriegerischen Auseinandersetzungen und durch eine Heirat konnte Graf Enno III. im Jahre 1600 mit dem sogen. Berumer Vergleich letztlich das Harlingerland an Ostfriesland binden.

Im Rahmen eines Lichtbildvortrages wird der Landesdenkmalpfleger i.R. Hermann Schiefer, gebürtig aus dem Harlingerland, die baulichen Besonderheiten dieser Region vorstellen. Gezeigt werden Adelssitze und Steinhäuser, aber auch Bauern- und Bürgerhäuser. Dazu werden Detailaspekte wie Harlinger Fliesen, Butzen und Schwimmdächer behandelt. Der etwa einstündige Vortrag wird ein kurzweiliger Ritt durch die Baugeschichte einer Region, die auf dem ersten Blick unspektakulär zu sein scheint.

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos. Für die anstehende Restaurierung der großformatigen Stammtafel des Hauses Cirksena, die bis zum Abbruch der Esenser Burg 1755 in der dortigen Schlosskapelle hing, wird um eine freiwillige Spende gebeten.


Die Seh-Reise am 6.9. durch das Harlingerland

entlang der Harle ist soweit geplant und startet um 10.00 Uhr am Marktplatz in Wittmund mit einer Stadtführung. Nach dem Mittagessen in dem Restauraunt "Mühle" fahren wir mit dem Bus zur Kirche in Buttforde und anschließend in den Skulpturenpark Funnix. Den Abschluss bildet ein Besuch im Sielhafenmuseum mit Teetrinken im Kapitänshaus. Der Bus wird ca. 18.30 Uhr wieder in Wittmund sein.
Die Kosten inkl. Mittagessen, Tee mit Kuchen und Busfahrt liegen bei ca. 35 Euro.
Die Einladung an alle Mitglieder wird in Kürze erfolgen. Nichtmitglieder können sich auch gerne anmelden -
 
Herzliche Grüße und schöne Sommertage

Liebe ANNO-Freunde,

Dienstag, 29.4.2014 um 16.30 Uhr im Sturmfrei, Esens:
Der Arbeitskreis Harlingerland trifft sich am kommenden Dienstag, 29.4. um 16.30 Uhr im Sturmfrei, Esens.
Themen:
Spendenübergabe zur Restaurierung der Ahnentafel
Planung der Seh-Reise im September, u.a.


 

2013__________________________________________________________________
Am 20.10.2013

wird anlässlich des Herbstmarktes mit Oldtimer-Treffen das Esenser Rathaus geöffnet und unter dem Motto "Unser Rathaus - neuer Glanz in alten Mauern" der Öffentlichkeit vorgestellt. Die an der Restaurierung beteiligten Institutionen Monumentendienst und Deutsche Stiftung Denkmalschutz werden sich vor Ort mit Info-Ständen bzw. Infowagen präsentieren.
Auch unser Arbeitskreis möchte sich und seine Arbeit vorstellen.
Zur Planung des Tages findet am 3.9.2013 ein Treffen mit den Veranstaltern des Herbstmarktes statt.

Am 15.10.2013:
Das nächste Treffen des Arbeitskreises ANNO-Harlingerland findet am Dienstag, 15.10. um 17.00 Uhr im Sturmfrei in Esens statt.

Am 8.9.2013
findet des Tag des offenen Denkmals statt.

Am 3.9.2013 
hält Hermann Schiefer im Auftrag des Kurvereins Neuharlingersiel um 19.00 Uhr im Sielhof einen Vortrag über die
Schlösser und Burgen in Ostfriesland
.

 

 

 

Projekt: Cirksena- Stammtafel aus dem Esenser Schloss

Gutachten von Dr. Hayo van Lengen und drei Fotos von Detlef Kiesé über unser Projekt Cirksena- Stammtafel aus dem Esenser Schloss

Der Stammbaum der Cirksena in Esens

Ein Gutachten zur historischen Bewertung

von

Dr. Hajo van Lengen, Aurich

[ Lesen Sie den gesamten Artikel (Klick)... ]

Der auf Leinen gemalte, drei Meter hohe Stammbaum des ostfriesischen Fürstenhauses der Cirksena mit den Namen und Wappen sowie Lebensdaten aller seiner Mitglieder und deren Ehepartner gehört zu der Gemäldesammlung des Wangelinschen Witwenstiftes Esens. Es stammt aber aus der Burg zu Esens, der Residenz der Cirksena als Herren des Harlingerlandes, die sie 1600 geworden waren. Er hatte dort in der Schlosskapelle an der Wand gehangen, anscheinend unter einem Gewölbebogen, wie die oben abgerundete Form zeigt.

Das Harlingerland gehörte unausgesprochen zur ostfriesischen Reichsgrafschaft, als die Cirksena 1464  von Kaiser Friedrich III. zu Reichsgrafen erhoben wurden. Es wurde damals von dem Neffen und vertrautesten Ratgeber des ersten Reichsgrafen Ulrich Cirksena, Sibet Attena, regiert, dessen Nachkommen danach aber die Verbindung aufkündigten und sich mit ihrer Herrschaft selbständig machten. Nachdem in der Folge die Grafen von Rietberg hier durch Einheirat Erben geworden waren und Graf Enno III. von Ostfriesland dann deren Erbin Walpurgis von Rietberg zur Ehefrau gewonnen hatte, schien das Harlingerland wieder mit der Reichsgrafschaft vereinigt zu sein. Aber aus dieser Ehe gingen nur zwei Töchter hervor, so dass Enno III., als er eine zweite Ehe mit Anna von Holstein-Gottorp einging, mit seinen beiden Töchtern aus der ersten Ehe 1600 einen Vergleich schloss, gemäß dem die eine Tochter Rietberg erhielt, die andere eine entsprechende Abfindung bekam und beide auf ihre ostfriesischen Erbansprüche zugunsten ihres Vaters verzichteten.

Der ANNO-Arbeitskreis Harlingerland

Vor dem Hintergrund einer geplanten Neubebauung am Schafmarkt in Esens und einer sehr großzügigen Abrisspolitik gegenüber alter Bausubstanz im gesamten Landkreis Wittmund gründete sich am 9.1.2012 ein Arbeitskreis Harlingerland des Vereins ANNO.

Ziel des Arbeitskreises ist zunächst, durch Aufklärung der Bevölkerung ein Bewusstsein über den Reichtum des Harlingerlands an baukulturellen Schätzen zu wecken.

Am 15.3.2012 fand ein sehr gut besuchter Vortrag von Denkmalpfleger Hermann Schiefer unter dem Titel
"Zeitreise durch Esens
- Die historischen Bauwerke unserer Stadt"

im Museum „Leben am Meer“ in Esens statt.

Auch viele anwesende Mitglieder von Rat und Verwaltung der Stadt Esens zeigten sich beeindruckt, so dass Herr Schiefer gebeten wurde, den Vortrag vor dem Bauausschuss der Stadt zu wiederholen. Die Erstellung eines Innenstadtkonzepts wurde beschlossen.

Es folgten weitere Vorträge von Martin Jhering über das „Höfische Leben in Ostfriesland“ im Ahnensaal des Esenser Rathauses und von Jens Heil über „Energetische Sanierung von historischen Bauwerken“ im kürzlich restaurierten Dunumer Hayungshof.

Die ANNO-„Seh“-Reise fand am 15.9. auf Betreiben der Arbeitskreismitglieder in Esens statt.
Die zahlreichen Teilnehmer zeigten sich beeindruckt vom historischen Stadtbild und der Dichte der Baudenkmäler.

Im April 2013 hielt Denkmalpfleger Hermann Schiefer einen vielbeachteten Vortrag über die Bebauung am Museumshafen Carolinensiel im Sielhafenmuseum in Carolinensiel. Den Vortrag nahmen einige Carolinensieler zum Anlass, einen Förderantrag für die Sanierung der historischen Bausubstanz rund um den Hafen zu initiieren.

Die Vortragsreihe wird fortgesetzt.

____________________________

Aus der PRESSE:

(Für vergrößerte Ansicht bitte auf das jeweilige Bild klicken. Es öffnet sich ein neues Fenster.)

 
Harlinger vom 13.04.2013  
Ostfriesen-Zeitung vom 11.04.2013