Verfallener Hof mit Zukunft

ANNO IN DER PRESSE • OZ-SERIE • 1/01

Ausgabe vom Mittwoch, 17. Oktober 2001
Leben in alten Häusern (1)

Verfallener Hof mit Zukunft

In Ostfriesland gibt es viele alte Häuser, seien es Landarbeiterhäuser, Gulfhöfe oder Stadthäuser. Sie geben Dörfern und Städten das Gesicht. Doch so manches dieser Baudenkmale ist in Gefahr. Deshalb will der Verein ANNO, Gesellschaft zur Erhaltung ostfriesischer Kultur- und Baudenkmale: diese historische Bausubstanz erhalten. Die OZ stellt in einer Serie mehrere Objekte vor, die mit Hilfe von ANNO vor dem Abriss gerettet und restauriert wurden. Den Anfang macht ein Gulfhof in Terwisch (Samtgemeinde Jümme).

Symbiose zwischen Haus und Mensch

ANNO IN DER PRESSE • OZ-SERIE • 1/02

Ausgabe vom Freitag, 19. Juli 2002
Leben in alten Häusern (2)

Symbiose zwischen Haus und Mensch

Das »Swanenhuus« in Groothusen verbindet alte Bauweisen mit moderner Technik / Drei Jahre Arbeit am Haus

Gulfhöfe, Landarbeiterhäuser, alte Schmieden: Ostfriesland hat viele Baudenkmale, die zu verfallen drohen. Der 2000 gegründete Verein ANNO versucht, die alten Gemäuer vor der Abrissbirne zu bewahren. Die OZ stellt Häuser und Restauratoren in einer Serie vor.

Groothusen. Eine Photovoltaikanlage neben einem kleinen historischen Dachlukenfenster aus Ton: Schon von außen zeigt das »Swanenhuus« in Groothusen die ungewöhnliche Verbindung alter Bau weisen und neuer Technik. »Alte Materialien passen gut zu Wohnkomfort und Ökologie«, sagt Insa Uphoff, die den kleinen Gulfhof 1998 gekauft und drei Jahre lang restauriert hat. »Unsere Vorfahren haben auch nur die Ressourcen vor Ort genutzt.«

Haus erzählt eine Geschichte

ANNO IN DER PRESSE • OZ-SERIE • 1/03

Ausgabe vom Dienstag, 23. Juli 2002
Leben in alten Häusern (3) von Michael Esders.

Haus erzählt eine Geschichte

Gudrun Hering und Rolf Greeven restaurieren Landarbeiterhaus in Loquard

Gulfhöfe, Landarbeiterhäuser, alte Schmieden: Ostfriesland hat viele Baudenkmale, die zu verfallen drohen. Der 2000 gegründete Verein Anno versucht, die alten Gemäuer vor der Abrissbirne zu bewahren. Die OZ stellt einige Häuser und Restauratoren in einer Serie vor.

Loquard. Gudrun Hering erkannte sofort, dass sich hinter dem unscheinbaren Haus in der Armenlohne in Loquard ein kleines Juwel verbirgt. »Ich habe gleich gesehen, was man daraus machen kann«, erzählt die gebürtige Juisterin. Als das ehemalige Landarbeiterhaus 1995 zum Verkauf stand, musste die Fliesenmacherin ihren Lebensgefährten Rolf Greeven erst noch von dem Schmuckstück überzeugen. »Erst war ich skeptisch. Aber bald habe ich erkannt, dass dieses Haus eine Geschichte erzählt«, sagt der 59-Jährige.

Verliebt in krumme Dachbalken

ANNO IN DER PRESSE • OZ-SERIE • 1/04

Ausgabe vom Freitag, 26.Juli 2002
Leben in alten Häusern (4) von Michael Esders.

Verliebt in krumme Dachbalken

Theo Oltmanns restauriert altes Landhaus in Nortmoor / Den Galeristen aus Unkel bei Bonn zieht es in die alte Heimat

Gulfhöfe, Landarbeiterhäuser, alte Schmieden: Ostfriesland hat viele Baudenkmale, die zu verfallen drohen. Der 2000 gegründete Verein Anno versucht, die alten Gemäuer vor der Abrissbirne zu bewahren. Die OZ stellt Häuser und Restauratoren in einer Serie vor

Nortmoor. Von außen sieht das Gebäude an der Warf in Nortmoor wie ein typisches Landarbeiterhaus im ostfriesischen Stil aus. Hinter der unscheinbaren, etwas verfallenen Fassade aber birgt es Überraschungen: Die Balkenkonstruktion der Scheune ist derart krumm und schief, dass man sich wundert, wie sie das Haus 200 Jahre tragen konnte. »Die Balken sind naturgewachsen«, erklärt Theo Oltmanns. »So etwas Bizarres habe ich vorher noch nie gesehen.« Der aus Westrhauderfehn stammende Galerist hat das Haus vor zwei Monaten gekauft und gerade mit der Restaurierung begonnen.

Liebe auf den zweiten Blick

ANNO IN DER PRESSE • OZ-SERIE • 1/05

Ausgabe vom Dienstag, 30. Juli 2002
Leben in alten Häusern (5) von Michael Esders.

Liebe auf den zweiten Blick

Volkmar Kayser und Monika Marquardt leben in der alten Schule in Loquard

Gulfhöfe, Landarbeiterhäuser, alte Schmieden: Ostfriesland hat viele Baudenkmale, die zu verfallen drohen. Der 2000 gegründete Verein Anno versucht, die alten Gemäuer vor der Abrissbirne zu bewahren. Die OZ stellt Häuser und Restauratoren in einer Serie vor.

Loquard. Es war ein grauer, regnerischer Tag im Januar, als Volkmar Kayser und Monika Marquardt die alte heruntergekommene Schule zum ersten Mal sahen. Liebe auf den ersten Blick war es nicht, erinnert sich die Psychotherapeutin. »Es war das hässlichste Gebäude im Dorf.« Trotzdem entschieden sich die Eheleute nach langem Nachdenken zum Kauf. »Der Standort direkt neben der Kirche hat den Ausschlag gegeben - und die Stille. Man hört das eigene Blut in den Adern rauschen.«

»Dafür man muss schon Idealist sein«

ANNO IN DER PRESSE • OZ-SERIE • 1/06

Ausgabe vom Freitag, 2.August 2002
Leben in alten Häusern (6) von Michael Esders.

»Dafür man muss schon Idealist sein«

Aalderk und Edith Huisinga aus Boen retten den baufälligen Wiemannshof in Bunde vor der Abrissbirne

Gulfhöfe, Landarbeiterhäuser, alte Schmieden: Ostfriesland hat viele Baudenkmale, die zu verfallen drohen. Der 2000 gegründete Verein Anno versucht, die alten Gemäuer vor der Abrissbirne zu bewahren. Die OZ stellt einige Häuser und Restauratoren in einer Serie vor.

Bunde. Die weiß verputzte Fassade mit Rundbögenfenster und reichen Verzierungen am Gesims fällt sofort ins Auge: Wenn man das repräsentative Wohnhaus im holländischen Stil heute sieht, kann man sich nur schwer vorstellen, dass der Wiemannshof in Bunde noch vor einigen Jahren eine Ruine war. »Das Haus stand kurz vor dem Abriss«, erinnert sich Aalderk Huisinga.

Zwei Häuser hinter einer Fassade

ANNO IN DER PRESSE • OZ-SERIE • 1/07
Ausgabe vom Dienstag, 6. August 2002
Leben in alten Häusern (7) von Michael Esders.

Zwei Häuser hinter einer Fassade

Drei Generationen halfen mit: Die Familie Boomgarden restaurierte »Oma Elskes Huus« und »Maukes Huus«

Gulfhöfe, Landarbeiterhäuser, alte Schmieden: Ostfriesland hat viele Baudenkmale, die zu verfallen drohen. Der 2000 gegründete Verein Anno versucht, die alten Gemäuer vor der Abrissbirne zu bewahren. Die OZ stellt einige Häuser und Restauratoren in einer Serie vor.

Groothusen. Zwei Häuser hinter einer Backsteinfassade: Das im First zweigeteilte Landarbeiterhaus in der Tiede-Ubbe-Straße in Groothusen ist eine Rarität. »So etwas gibt es nur zweimal in Ostfriesland - in Loppersum und in Groothusen«, sagt Hero Georg Boomgarden. Bereits vor 19 Jahren restaurierte der Emder »Oma Elskes Huus«. 1999 kaufte er auch die andere Hälfte und baute sie nach dem Vorbild von Oma Elskes Häuschen zurück.

Unerwartete Schätze unter vergilbter Tapete

ANNO IN DER PRESSE • OZ-SERIE • 1/08

Ausgabe vom Freitag, 9. August 2002
Leben in alten Häusern (8) von Michael Esders.

Unerwartete Schätze unter vergilbter Tapete

Herbert Krause lässt Gulfhaus in Boekzetelerfehn restaurieren / Lehrer suchte Haus für den Lebensabend

Gulfhöfe, Landarbeiterhäuser, alte Schmieden: Ostfriesland hat viele Baudenkmale, die zu verfallen drohen. Der 2000 gegründete Verein Anno versucht, die alten Gemäuer vor der Abrissbirne zu bewahren. Die OZ stellt Häuser und Restauratoren in einer Serie vor

Boekzetelerfehn. Unter vergilbten und verschimmelten Tapeten waren Kostbarkeiten verborgen: bunt gezeichnete Wandfriese, Rollmuster und Wandmalereien mit Blumenornamenten. »Für ein Gulfhaus sind diese Zeichnungen außergewöhnlich«, sagt Herbert Krause. »Arm kann der Bauer damals nicht gewesen sein.« 1996 kaufte der Gronauer das Gulfhaus an der Kreisstraße in Boekzetelerfehn. Heute gibt es in dem über 100 Jahre alten Haus keine Tapete mehr. Auch sonst hat der 63-Jährige mit dem »Baumarktstil« radikal aufgeräumt.

Hinter Sandstein ein eigener Kosmos mit 18 Zimmern

ANNO IN DER PRESSE • OZ-SERIE • 1/09

Ausgabe vom Mittwoch, 14. August 2002
Leben in alten Häusern (9) von Michael Esders.

Hinter Sandstein ein eigener Kosmos mit 18 Zimmern

Klaus Klingenberg lebt im »Haus Mark« in Weener / Im frühen 19. Jahrhundert im Stil von Amsterdamer Herrenhäusern gebaut

Gulfhöfe, Landarbeiterhäuser, alte Schmieden: Ostfriesland hat viele Baudenkmale, die zu verfallen drohen. Der 2000 gegründete Verein Anno versucht, die alten Gemäuer vor der Abrissbirne zu bewahren. Die OZ stellt einige Häuser und Restauratoren in einer Serie vor.

Weener. Hinter der Fassade aus kostbarem Bentheimer Sandstein verbergen sich 17 Zimmer auf drei Stockwerken und ein großer Saal mit Marmorkamin, Stuckdecken und handbemalten Wandbespannungen. Die Weeneraner Villa, die Klaus Klingenberg (Foto) bewohnt, erinnert eher an einen Adelssitz als an ein Bürgerhaus. »Das ist das wertvollste klassizistische Gebäude Ostfrieslands«, erklärt der Besitzer. »Allein die Fassade kostete damals so viel wie vier Einfamilienhäuser.«